Die Kosten für die Zollabfertigung hängen von verschiedenen Faktoren ab.

  • Der Wert der importierten oder exportierten Waren beeinflusst die Kosten für die Zollabfertigung, da Zollgebühren von vielen Agenturen proportional zum Wert der Waren berechnet werden.
  • Auch die Art der Waren kann die Kosten für die Zollabfertigung beeinflussen, da bestimmte Warengruppen wie beispielsweise verderbliche oder gefährliche Güter spezielle Dokumente und Verfahren erfordern.
  • Das Ursprungs- und Bestimmungsland der Waren kann ebenfalls eine Rolle bei den Kosten für die Zollabfertigung spielen, da es unterschiedliche Zolltarife, Freihandelsabkommen und spezifische Anforderungen gibt.
  • Die Art der Zollverfahren kann sich ebenfalls auf die Kosten auswirken, da es unterschiedliche Zollverfahren wie beispielsweise die Einfuhrabwicklung, die Ausfuhrabwicklung oder das Zolltransitverfahren gibt, die jeweils unterschiedliche Kosten verursachen können.
  • Auch die erforderlichen Dokumente können einen Einfluss auf die Kosten für die Zollabfertigung haben, da sie oft mit Gebühren verbunden sind und eine fehlerhafte oder unvollständige Dokumentation zusätzliche Kosten verursachen kann.
  • Schließlich können auch die beauftragten Dienstleister die Kosten für die Zollabfertigung beeinflussen, da sie unterschiedliche Gebührenstrukturen, Tarife und Serviceleistungen anbieten.

In der Regel werden die Kosten von Speditionsunternehmen oder Zollagenturen in Rechnung gestellt, die die Zollabfertigung im Namen des Importeurs oder Exporteurs durchführen.

Die Gebühren können dabei unterschiedliche Positionen umfassen, wie z.B. Clearinggebühren, Vorlagegebühren, Zuschläge für bestimmte Zollverfahren und ggf. auch Lagerkosten.

  • Clearinggebühren sind Gebühren, die für die Durchführung der eigentlichen Zollabfertigung durch den beauftragten Dienstleister oder die Zollbehörde anfallen.
  • Vorlagegebühren werden erhoben, wenn die Waren beim Zoll vorgelegt werden müssen, um beispielsweise eine Zollprüfung oder eine Bewertung des Warenwerts durchzuführen.
  • Zuschläge können für bestimmte Zollverfahren anfallen, die eine zusätzliche Bearbeitungszeit oder besondere Dokumentation erfordern, wie zum Beispiel bei der Einfuhr von verderblichen Waren oder gefährlichen Gütern.
  • Lagerkosten können entstehen, wenn die Waren aufgrund von Verzögerungen in der Zollabfertigung vorübergehend gelagert werden müssen, bevor sie weiter transportiert werden können. In diesem Fall können Lagerkosten anfallen, die von der Dauer der Lagerung und der Größe der Ware abhängen können.

Ihre Zollagentur

Die Zollexperten nehmen Ihnen die komplizierte Arbeit der Zollabfertigung ab. 

Tel 06142 48 145 00